Sonntag, 24. September 2017

Lerngruppen: Differenzierung in Deutsch und Mathe

Die ersten 10 Schultage in Baden-Württemberg sind geschafft! :-)
Ich konnte mich in dieser Zeit nicht viel melden. Es gab schlichtweg einfach zu viel zu tun - und gibt es immer noch! Ich hoffe aber, dass ich hier in nächster Zeit wieder aktiver werden kann.
Ich unterrichte nun mit dem Großteil meiner Stunden in der neu gegründeten Klasse 1-3 und in der Klasse 4/5, in der nun die Kinder sind, für die ich im vergangenen Schuljahr den Großteil meines Materials hergestellt habe.

www.pixabay.com/de/

Vor allem in den Fächern Deutsch und Mathe ist es uns als Schule wichtig, möglichst viel zu differenzieren und die Kinder individuell zu fördern. Die Kinder der Klassen 1-3 und 4/5 werden nach ihren jeweiligen Kompetenzen in drei Lerngruppen eingeteilt. Um drei Lerngruppe in Mathe und Deutsch bilden zu können, ist neben den Klassenlehrerinnen immer noch eine weitere Lehrkraft eingesetzt. Das ist in diesem Fall meine Rolle, da ich selbst keine Klassenleitung habe. Aus zwei Klassen mit je 11 Kindern werden dann drei Gruppen mit je ~7 Kindern.
Dies ist daher so wichtig, weil in einer Klasse Kinder mit den unterschiedlichsten Lernständen sitzen. Beispielsweise sind Kinder in einer Klasse, die die Laut-Buchstaben-Beziehungen noch nicht beherrschen und Kinder, die flüssig fremde Texte lesen und frei schreiben. Oder Kinder, bei denen die Zahl-Mengen-Zuordnung im ZR10 noch nicht gefestigt ist und Kinder, die im ZR100 spielend über den Zehner addieren und subtrahieren.
Mir ist klar, dass man über die Lerngruppenbildung keine Homogenität schaffen kann (als würde das je funktionieren!). Aber man kann die Kinder zusammenfassen, die den gleichen oder einen ähnlichen Förderschwerpunkt haben - und das erleichtert die Arbeit ungemein! Außerdem reduziert sich die Gruppengröße und es bleibt mehr Zeit für jedes einzelne Kind.
Wenn Interesse von eurer Seite besteht, kann ich gerne noch mehr über die Lerngruppen schreiben. Gibt es etwas Spezielles, was ihr wissen möchtet?
Ich wünsche euch noch einen schönen, sonnigen Sonntag! :-)

Kommentare:

  1. Ich würde gerne wissen, wie Sie (du?)im Unterricht den Kindern die unterschiedlichen Aufgaben geben. Ich habe mein Ref in einer jahrgangsgemischten 1/2 verbracht und hatte immer wieder das Problem in nur einer Fachstunde 15 min mit der Aufgabenverteilung zu verbringen...
    Und wie werden die Kinder zusammengefasst? Auch hier tat ich mich immer sehr schwer, denn iwie habe ich es sehr selten geschafft, die Gruppen zielführend zusammenzufassen.
    BIn übrigens frisch gebackener Sonderpädagoge mit Klassenleitung, deswegen (auch) das Interesse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patrick!
      Schön, dass wir männliche Verstärkung im sopäd. Bereich bekommen haben! :-) Die Klassenlehrerin und ich sind gerade dabei, ein neues System auszutüfteln, um jedem Kind in den Fächern Mathe und Deutsch individuell gerecht zu werden. Dabei spielt es natürlich auch eine Rolle wie die Kinder an ihre Aufgaben kommen. Sobald ich etwas Brauchbares vorzuweisen habe, werde ich berichten :-)
      Liebe Grüße, Susi

      Löschen
  2. Hallo liebe Förderbandlehrerin,
    auch mich würde interessieren, wie deine Organisation so läuft... besondere Schwierigkeiten sehe ich ja beim Lesen. Es wäre toll, wenn du ein bisschen beschreibst, wie du so vorgehst. LG, alibert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alibert!
      Ist notiert! Grundsätzlich kann ich sagen, dass ich mit meiner Gruppe immer zu Beginn ein Lesespiel (meist vom Zaubereinmaleins) spiele. Beliebt sind auch die Lesegitter von Ideenreise oder mein Freiarbeitsmaterial. Ansonsten arbeiten die Kinder auch viel in den Lies mal-Heften oder den Indianerheften. Sind alle weitestgehend beschäftigt, nehme ich mir für jedes Kind einige Minuten Zeit ein, in denen ich nur für das jeweilige Kind da bin. Hier kann ich ganz individuell fördern und fordern. Der Rest kommt hoffentlich in naher Zukunft! :-)
      Liebe Grüße, Susi

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare!